Monatsandacht

Dezember 2018 und Januar 2019

„Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“ (Luk 2,10b+11)

Nun ist wieder Weihnachten. Und obwohl dieses Fest nun schon tausend- und vielhundertmal gefeiert wurde, entfaltet sich auch dieses Mal weltweit vielfältige festliche Freude.

Wie kommt das? Gewiß ist vieles liebgewordene Gewohnheit. Erinnerung an die Kinderzeit und an die im Rückblick damals noch weitgehend "heile Welt". Wenigstens für einige Augenblicke soll sie noch einmal dasein. Wie schön, wenn dann viele sich mitfreuen und auch heute wieder Kinderaugen leuchten, und die eigenen wohl auch. Und trotz aller Vermarktung des Festes durch den üblich gewordenen Konsumrummel: Ein Widerschein weihnachtlicher Freude ist dennoch allerorten unübersehbar.

Der eigentliche Grund der echten Weihnachtsfreude aber ist die frohe Botschaft: "Euch ist heute der Heiland geboren!" Wer die Botschaft von diesem Geschehen im Glauben erfassen durfte, den erfüllt sie mit immer neuer Freude.

"Der Heiland", da geht es um Jesus, dessen Geburt der Engel zuerst den Hirten auf den Feldern Bethlehems verkündete. Der seit langem verheißene Messias ist da, Christus, der Herr, der Sohn Gottes! Der Heiland für das Volk Israel und für alle Völker.

"Euch ist heute der Heiland geboren!" Der Heiland, von dem der Engel hier spricht, das ist der, der das Heil, der die rettende Rettung bringt. Der "Retter"! Der machtvolle Herr, der die Grundnot unseres Lebens wendet!

Das hat der Heiland Jesus Christus getan. Der Sohn Gottes hat sich für uns erniedrigt. Er ist Mensch geboren. Die Hirten fanden ihn, wie er in einer Futterkrippe lag. Aber die Erniedrigung des Gottessohnes geht noch viel tiefer: Der Sündlose ist an die Stelle von uns Sündern getreten, hat den heiligen Zorn Gottes über uns erlitten, hat uns durch sein Opfer am Kreuz mit dem Vater versöhnt. Hat für uns Sünde, Teufel und Tod besiegt, überwunden. Ist auferstanden. Und ist nun der Retter, der Heiland für alle, die im geschenkten Glauben ihr ganzes Vertrauen auf ihn setzen.

Das ist wirklich Grund zur Freude, nicht nur an Weihnachten. Statt jetzt und einst in ewiger Not von Gott getrennt zu sein, kannst Du durch den Heiland Jesus Christus ein versöhntes, geliebtes Kind des himmlischen Vaters sein, gültige Vergebung und ewiges Leben haben. Jesus, mein Heiland!

Herr Jesus Christus, du wahres Licht,
welches allen Menschen leuchtet, die in diese Welt kommen,
wir bitten dich: Erleuchte unsere Herzen mit deiner Gnade,
auf daß wir dich als unsern Heiland erkennen
und nach dieser Welt Dunkelheit
bei dir in ewiger Klarheit bleiben.
Der du mit dem Vater und dem Heiligen Geiste
lebest und regierest von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Allen Gemeindegliedern eine frohe Weihnachtszeit und ein gesegnetes Jahr 2019!

Es grüßt Sie noch einmal herzlich Ihr Pfarrer Hamel mit dem Lied von Johann Rist:

Brich an, du schönes Morgenlicht,
und laß den Himmel tagen!
Du Hirtenvolk, erschrecke nicht,
weil dir die Engel sagen,
daß dieses schwache Knäbelein
soll unser Trost und Freude sein,
dazu den Satan zwingen
und letzlich Frieden bringen.

Willkommen, süßer Bräutigam,
du König aller Ehren!
Willkommen, Jesu, Gottes Lamm,
ich will dein Lob vermehren;
ich will dir all mein Leben lang
von Herzen sagen Preis und Dank,
daß du, da wir verloren,
für uns bist Mensch geboren.

Lob, Preis und Dank, Herr Jesu Christ,
sei dir von mir gesungen,
daß du mein Bruder worden bist
und hast die Welt bezwungen;
hilf, daß ich deine Gütigkeit
stets preis in dieser Gnadenzeit
und mög hernach dort oben
in Ewigkeit dich loben,