Friedhof

Träger: Ev.- Luth. St. Georg Kirchgemeinde Chemnitz - Rabenstein
Georgenkirchweg 1, 09117 Chemnitz

Friedhofsverwalter: Volker Heim
Tel: 0371-8200885

Friedhof Rabenstein

Am Südhang oberhalb der Ortslage Rabenstein befindet sich seit 1910 der Friedhof Rabenstein und dient der Gemeinde als Begräbnisstätte. Von Anfang an steht er auch nicht religionszugehörigen Nutzern  zur Verfügung. Der über einen Hektar große Friedhof ist geprägt durch seine vielen Hecken, die Lindenallee, malerische Schwarzkiefern, Vogelbeerbäume, Rhododendron und hat dadurch einen hellen parkartigen Charakter. Bänke und ein Pavillon laden zum Ausruhen und Verweilen ein.

An zwei Seiten befinden sich als Natursteinmauern angelegte
Familienwandgrabstätten, die ein Stück Geschichte der Handschuhfabrikanten und Färbereien der ehemals selbstständigen Gemeinde Rabenstein darstellen. Die Grabstätten der Bürgermeister von Rabenstein wie Louis Wilsdorf oder Franz Wendt sind ebenso erhalten wie die von Handwerkerfamilien und Bürgern, ohne die Rabenstein nicht das wäre, wie wir es als Ortsteil von Chemnitz heute erleben. Die Friedhofskapelle mit Ihrem bunten Fensterkreuz steht in der Mitte des Friedhofes und bietet einen zentralen Trauer- und Trostraum über die Vergänglichkeit des Lebens hinaus zur Auferstehungshoffnung an. Der Ort der Toten ist aber auch ein Ort für uns Lebende: zur Besinnung, zur Andacht und des persönlichen Gedenkens. Das lebendige Grün kann dem Besucher ein Zeichen der Hoffnung und der Erneuerung sein.

Erreichbar ist der Friedhof mit der Buslinie 38, Haltestelle Hans-Benz-Straße oder zu Fuß über den Feldweg von der Georg-Weerth-Straße ( Talstraße) aus. Unterhalb des Friedhofes befindet sich an der Röhrsdorfer Straße ein Parkplatz für Friedhofsbesucher.

Friedhof Rottluff

An der Rottluffer Str. befindet sich seit 1838 der kleine Dorffriedhof Rottluff. Er ist von Lebensbaumhecken geprägt und wird von der Rabensteiner Kirchgemeinde, zu dieser Rottluff gehört, mit verwaltet. Eine Kriegsgräberanlage für die Bombenopfer des 05.03.1945 gehört zum Bestand und als eine der Ältesten die Grabstätte der Eltern des bekannten Malers Karl Schmidt-Rottluff. Die klassizistische Feierhalle wurde 2001 restauriert.

Weitere Informationen

Überblick über die verschiedenen Grabanlagen und Bestattungsformen

Friedhofsordnung als PDF PDF

Friedhofsgebührenordnung 2012 als PDF PDF